Direkt zum Inhalt

Bundestagswahl 2017 - Befragung zur Wohnungswirtschaft - Gregor Gysi (DIE LINKE)

Die Antwort von Gregor Gysi (DIE LINKE)

 

Datum:     Mon, 4. Sep 2017
Von:     Gysi Gregor <gregor.gysi@bundestag.de>

Sehr geehrter Herr Keller,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom August 2017. Ihre Fragen möchte ich wie folgt beantworten:

Zu 1.) Zunächst brauchen deutlich mehr sozialen Wohnungsbau und müssen den Mietspiegel ändern. Sämtliche Mieten müssen in den Mietspiegel mit aufgenommen werden und nicht nur die neuen Mieten, die regelmäßig Steigerungen enthalten. Außerdem sollte geregelt werden, dass für Vermieter jährlich die Inflationsrate zusätzlich zur Miete erhoben werden darf. Es darf Ihnen aber nicht gestattet werden, die Miete, zu erhöhen, nur weil eine Familie auszieht und eine andere einzieht. Das ginge nur, wenn dazwischen eine wirkliche Qualitätssteigerung der Wohnung stattfindet. Wenn eine Wohnung vermietet ist, müssen Qualitätssteigerungen und die damit verbundenen Mieterhöhungen im Einvernehmen mit den Mietern geschehen.

Zu 2.) Initiativen für Wohnungsgemeinnützigkeit unterstütze ich.

Zu 3.) Hinsichtlich der Förderung des sozialen Wohnungsbaus bin ich schon in meinem Wahlkreis Treptow-Köpenick aktiv.

Zu 4.) Die Spekulation könnte dadurch begrenzt werden, dass die Maßnahmen ergriffen werden, auf die ich bei der ersten Frage bin.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Gregor Gysi

Nächster AG-Termin

  • AG Finanzmärkte

    AG Finanzmärkte

    Die AG Finanzmärkte trifft sich jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr.

    Corona-Beschränkungen - wichtiger Hinweis:
    wegen der begrenzten Räumlichkeiten, bei einer gewünschten Teilnahme, wird es um Voranmeldung per Mail gebeten: finanzmaerkte@attacberlin.de
    Falls wir uns online treffen sollten, werden die Zugangsdaten per mail bereit gestellt.

    AG-Treffen
    attac-Treff
    Grünberger Str. 24
    10243 Berlin