Direkt zum Inhalt

Aktuelles

Veranstaltungsreihe "TiSA? – Wir bringen Licht ins Dunkle!"

"TiSA contra öffentliche Daseinsvorsorge?" am 13. März 2017, 19 Uhr

2017_tisa_reihe_1.jpg

Das Berliner Netzwerk TTIP | CETA | TiSA stoppen! lädt zur zweiten Veranstaltung zum Thema TISA ein:

TiSA contra öffentliche Daseinsvorsorge?

Mögliche Auswirkungen des plurilateralen Dienstleistungs­handelsabkommens auf öffentliche Dienste und demokratische Regulierung

mit Michael Fischer, Bereichsleiter Politik und Planung ver.di
im DGB-Gewerkschaftshaus, Keithstr. 1+3, am Wittenbergplatz

Weitere Informationen gibt es auf der Netzwerkseite, nämlich hier

Autobahnreform: Grundgesetzänderung für eine Privatisierung?

Podiumsdiskussion: Mittwoch, 08. März 2017, 19:00 – 21:00 h

p1050997-a-300x225.jpg
Gemeingut in BügerInnenhand e.V. www.gemeingut.org

Gemeingut in BürgerInnenhand und die  Heinrich-Böll-Stiftung laden Sie herzlich zur einer Podiumsdiskussion mit folgendem Thema ein:

Autobahnreform: Grundgesetzänderung für eine Privatisierung?

Wann: Mittwoch, 08. März 2017, 19:00 – 21:00 h

Wo: Heinrich-Böll-Bundesstiftung Berlin, Schumannstr. 8, 10117, Berlin

01.03.2017, 19 Uhr im attac-treff Grünberger Str. 24, 10243

Atomwaffen - Nein Danke !

schild_buechel_c.jpg

Die AG Globalisierung lädt ein zu einer Veranstaltung mit zwei kurzen Dokumentationen, Vortrag (Vertreter vom IPPNW) und Diskussion

Nach der Wahl D. Trumps wurde die Weltuntergangsuhr auf 2 ½ Minuten vor Zwölf gestellt – so kurz vor dem Ausbruch eines Atomkrieges, wie sie seit 64 Jahren nicht mehr stand. Mit dem Klimawandel gehört der Atomkrieg zu den beiden Hauptgefahren, welche die Menschheit bedrohen.

 

Auf dem Weg zum grünen Kapitalismus?

Die Energiewende nach Fukushima - Buchvorstellung mit dem Autor Hendrik Sander

aufdemweg.jpg
Titelbild: Verlag Bertz+Fischer

Die Reaktorkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 war für Bundeskanzlerin Merkel der Anlass, dem Druck der Anti-Atom-Bewegung nachzugeben und mit dem Atomausstieg die sogenannte Energiewende und damit eine tiefgreifende ökologische Modernisierung einzuleiten. Heute wird ein »grüner Kapitalismus« als Ausweg aus den vielfältigen Krisen propagiert.

Demo "Wir haben es satt!"

Agrarkonzerne: Finger weg von unserem Essen!

csm_16_whes_4_755e293e13.jpg
Bild: www.attac.de

Die bäuerliche Landwirtschaft und das regionale Lebensmittelhandwerk sind in Gefahr. Denn Agrarkonzerne und die Bundesregierung treiben die Industrialisierung der Land- und Lebensmittelwirtschaft voran. Damit beschleunigen sie das weltweite Höfesterben und verdrängen die handwerkliche Lebensmittelherstellung. Als Konsequenz leiden hunderte Millionen Menschen an Hunger oder Mangelernährung, die Artenvielfalt schwindet und die Klimakrise verschärft sich.

Global gerecht statt G20!

auf dem attac-Plenum am 17. Januar

csm_logo_cbd9ae6149.png
g20-Bündnis

Liebe Berliner Attacies, liebe Sympatisierende und Interessierte,

der Winterschlaf ist vorüber - wir wollen wieder aus den Puschen kommen, denn wir haben ein ereignisreiches Jahr vor uns. Auf dem attac-Plenum am Dienstag, den 17.01. (19 Uhr, Haus der Demokratie und Menschenrechte) beginnen wir mit dem Ausblick auf ein Ereignis am 7.-8. Juli in Hamburg, das noch für viel Gesprächsstoff sorgen wird: Das G20-Treffen! Weitere Infos hier

Recht auf Stadt

Initiative Mietenvolksentscheid informiert

recht_auf_stadt.jpg

Unter dem Stichwort „Recht auf Stadt“ konstituieren sich weltweit neue städtische Protestbewegungen, die gegen die neoliberale Hegemonie eigene Ansprüche an den städtischen Entwicklungen einfordern. Ob steigende Mieten, Verteuerung des öffentlichen Nahverkehrs, Privatisierung der öffentlichen Plätze und Infrastruktur oder Verdrängung von Minderheiten aus dem Straßenbild der Stadt; dies sind  Entwicklungen, gegen die die Bewegung Widerstand leisten will.

Seiten