Direkt zum Inhalt

Aktuelles

NO GOLD FOR KALSAKA / PAS D’OR POUR KALSAKA

Aus der Filmreihe "Blick nach Afrika"

no_gold_for_kalsaka_1.png

Burkina Faso, Deutschland 2019 – Regie: Michel K. Zongo – Originalfassung: Mooré, Französisch – Untertitel: Englisch

Seit Anbeginn der Zeit haben die Menschen in Kalsaka, einem Dorf im afrikanischen Burkina Faso, von ihrem Land gelebt. Dies endete abrupt mit der Ankunft eines multinationalen Bergbauunternehmens, das die örtlichen Grundbesitzer enteignete, die natürlichen Ressourcen ausbeutete und für die Menschen nichts mehr übrig ließ. NO GOLD FOR KALSAKA folgt dem Kampf der örtlichen Gemeinschaft dieses Unrecht anzuprangern und so ihre Würde zurückzugewinnen.

Mit friedlichem Protest gegen die Klimakrise & den drohenden ökologischen Kollaps!

attac berlin solidarisiert sich mit dem Aufruf zu Protesten ab dem 7. Oktober

xr_logo_linear_de.png
extinction rebellion

Hier der Text der Solidaritätserklärung:

Es braucht sofortiges Handeln und massenhaften Protest, um den drohenden Zusammenbruch von Ökosystemen und gesellschaftlicher Ordnung weltweit aufzuhalten!

"Students for future" gegen S-Bahn-Privatisierung

Protestkundgebung am 18. Dez um 5 vor 12

CONGO CALLING

aus der Filmreihe "Blick nach Afrika"

congocalling_motiv-flugzeug_web_mittext_klein-724x1024.jpg
jip film & verleih

Ein Dokumentarfilm von Stephan Hilpert Laufzeit: 90 Minuten / D / 2019 / DCP / 16:9 Farbe Drei Europäer im Krisengebiet Ostkongo. Sie wollen helfen, doch ihre Lage ist kompliziert. Ein spanisch-französischer Wissenschaftler muss feststellen, dass er seine Kollegen mit Projektgeldern zur Korruption verführt. Ein deutscher Entwicklungshelfer wehrt sich gegen seinen Ruhestand. Und eine junge Belgierin kämpft mit ihrer Beziehung, als ihr kongolesischer Freund plötzlich als Regimekritiker berühmt wird.

Freihandel beschleunigt Klimawandel!

Warum attac berlin (auch) zum #Klimastreik aufruft

abgebaggerte_erde.jpg
Abgebaggerte Erde

Politik und Medien wollen uns seit über 30 Jahren weismachen, dass der Freihandel nur positive Auswirkungen hat. Die wirklichen Auswirkungen werden verschleiert.

Ziel des Freihandels ist in erster Linie mehr Gewinne für große weltweit agierende Unternehmen durch immer mehr Absatz zu erzielen. Mehr Absatz bedeutet jedoch mehr Produktion und dann mehr Transporte mit Schiffen und Flugzeugen rund um die Welt.

Klimafreundliche Politik muss möglich bleiben!

 

Freihandel schadet der Umwelt in mehrfacher Hinsicht:

1. September – Antikriegstag – Kundgebung Pariser Platz von 13 -17 Uhr

antikriegstag_logo.jpg
friko berlin

Am 1. September vor 80 Jahren begann der 2. Weltkrieg. Wie er endete ist bekannt.

Von da an existierte die Atombombe und damit die Möglichkeit, die gesamte Zivilisation in kürzester Zeit zu vernichten.

Das Aussetzen des INF – Vertrages, die „Modernisierung“ der Atomwaffen und die Gefahr einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen USA und Iran – die damit verbundenen Gefahren fordern unseren Protest heraus.

Zusammen mit Fridays for Future auf die Straße!

attac Berlin unterstützt den Aufruf zum #Klimastreik am 20. September

csm_klimastreik_webbanner_11200x1200_972ec9befc.jpg
Bündnis Klimastreik 20. September 2019

Freitag, 20.09. 12:00 Uhr - Brandenburger Tor

Weltweit streiken Kinder und Jugendliche seit Monaten unter dem Motto #FridaysForFuture für echten Klimaschutz und eine Zukunft ohne Klimakrise. Sie rufen uns zu:

Viele Erwachsene haben noch nicht verstanden, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit. (...) Deshalb rufen wir alle Menschen zu einem weltweiten Klimastreik auf."

Greta Thunberg und Aktivist*innen von #FridaysForFuture

Seiten